Samstag, 23. Februar 2013

Operation Heartbreaker 11 – Suzanne Brockmann

Wes - Wächter der Nacht


Klapptext


Für Navy SEAL Wes Skelly ist Los Angeles die Stadt der Engel. Denn hier lebt Lana, die er liebt und niemals haben kann, weil sie bereits verheiratet ist. Kein Wunder, dass Wes die City meidet - bis er Lanas Schwester in L.A. vor einem Stalker beschützen muss und sich jeden Tag aufs Neue mit seinem Dilemma konfrontiert sieht. Frustriert lässt er sich schließlich zu einem Blind Date mit einer anderen überreden. Und findet in der hübschen Brittany überraschend eine mitfühlende, herzliche Freundin, auch wenn von Romantik zwischen ihnen keine Rede sein kann. Aber dann ist Lana plötzlich frei für die Liebe. Und Wes erkennt, dass manche Entscheidungen viel komplizierter sind, als er gestern noch geschworen hätte.

Inhalt


Wes Skelly kann nicht fassen, dass er sich dazu hat überreden lassen, aber wann hat ihn Cowboy, einer seiner Team Kameraden, schon mal um einen Gefallen gebeten? Da er ja sowie in der Stadt ist um die kleine Schwester seines verheirateten Schwarms Lana vor einem vermeintlichen Stalker zu beschützen, warum sich dann auch nicht auf ein Blind Date mit Cowboys Schwägerin einlassen.
Als sie erscheint und er erst gar nicht zu Wort kommt, ist Brittany ihm schon gleich sympathisch. Sie stellt schon zu Beginn klar, dass beide nur wegen eines Gefallens sich auf die Sache eingelassen haben und sie sich doch trotzdem einen schönen Abend machen könnten. Beide machen sich keine falschen Hoffnungen, da die Fronten geklärt sind, aber warum ist es für Wes so einfach mit dieser eigentlich wildfremden Person über seine Gefühlswelt zu reden? Und warum ist Britt nicht abgeneigt ihm näher zu kommen, als es ihr ihre Vorsätze erlauben?

Meinung


Mit Wes Geschichte endet nun die spannende, romantische und amüsante Action-Thrill Reihe von Suzanne Brockmann. Einerseits bin ich froh, dass ich es geschafft habe alle 11 Bände zu lesen und nicht den Spaß daran verloren habe und andererseits finde ich es schon etwas schade, dass es jetzt vorbei ist. Aber so ist es ja meistens mit Dingen, die einem gefallen.

Ich habe erst in diesem Teil gemerkt, wie viel Zeit eigentlich zwischen Teil eins und Teil elf vergangen sein muss. Brittanys Adoptivsohn Andy, den man mit zwölf Jahren in Teil vier der Reihe („Cowboy – Riskanter Einsatz“) kennen gelernt hat, geht mittlerweile aufs College und ist erwachsener als man meinen könnte. Als Leser liest man die Reihe nach einander und jedes Buch umfasst im Grunde genommen immer nur wenige Tage (Rückblenden sein mal ausgenommen), sodass die Zeitspanne nicht so stark wirkt. Zwar werden hin und wieder mal kleinere Informationen über das Alter der SEAL-Kinder gegeben, aber ich empfand es trotzdem als ein wenig merkwürdig.

Mir hat sehr gefallen, dass beide Protagonisten dem aufmerksamen Leser durch die vorherigen Bände schon bekannt waren. Sie treffen bei einem „Blind Date“ aufeinander, dass durch ihre Freunde organisiert wurde um sie zu verkuppeln. Beide haben eine geringe Erwartungshaltung und kommen schnell überein, dass sie nur einen netten Abend verbringen wollen um den verlangten Gefallen zu erfüllen.

"Lassen Sie uns von vorne herein etwas klarstellen", erklährte Brittany entschlossen. "Ein paar Grundregeln. Regel Nummer eins: Wir schneken uns den ganzen Unfug. Klar? Keine Übertreibungen, keiner Schmeicheleien. Ich erwarte Ehrlichkeit. ...
... Ich habe nicht die Absicht, mit Ihnen zu schlafen"...
... Er öffnete den Mund, aber sie war noch nicht fertig und ließ ihn nicht zu Wort kommen.
(S. 10/11)

Wes ist der „Klassenclown“ des SEAL Team Ten. Er ist sehr schnell reizbar und provoziert gerne die anderen Mitglieder, weil er seine Mund einfach nicht halten kann. Er ist schon seit ewigen Zeiten in jemanden verliebt den er nicht haben kann und gibt sich zusätzlich die Schuld an dem Tod seines jüngeren Bruders. Er ist nicht das Paradebeispiel für jemand mit dem man eine Beziehung eingehen will. Aber irgendwie schafft er es doch Gefühle in Britt zu wecken, denn sie rennt nicht schreiend davon, obwohl sie seine verkorkste Persönlichkeit kennen lernt.

Zu Anfang ihres Blind Dates stellt Britt Bedingungen, die nur teilweise eingehalten werden. Erstens soll Wes nur kein Blatt vor den Mund nehmen und sie nicht anlügen und es soll keinen Sex geben. Sie merkt schnell, dass aus dieser Bekanntschaft eine gute Freundschaft entstehen kann. Sie hat wegen ihrer ersten Ehe keine Lust auf scheinheilige Spiele, sodass sie ihrer Überzeugung nach mit der brutalen Wahrheit besser fährt und genau das verlangt sie von ihrem Adoptivsohn wie auch von Wes, der durch einen „unglücklichen Zufall“ kurzzeitig bei ihr wohnt. Sie ist sich von Anfang an im Klaren, dass Wes Herz jemandem anderen gehört, aber trotz ihres Vorsatzes, entwickelt auch sie eindeutige Gefühle für ihn. Sein seelischer Ballast macht ihn für sie nur noch attraktiver.

Beim Lesen fand ich es sehr witzig, weil Wes ja der Charakter mit der kreativsten Aussprache ist (Mal nett umschrieben), dass keine Schimpfwörter im ausgeschriebenen Sinne vorkommen. Frau Brockmann umschreibt jede der nicht wenigen kurzen Wutausbrüche. Ich finde es nicht schlecht, zwar mag ich auch die direkte Art, aber hat manchmal doch ein wenig mehr Niveau bei einer recht blumigen, Metaphern reichen Sprache zu bleiben.

Autor


Erst vor wenigen Jahren begann Suzanne Brockmann mit dem Schreiben, aber schnell wurde sie zur erklärten Meisterin des romantischen Thrillers. Vielfach ausgezeichnet, u. a. von den amerikanischen Leserinnen drei Jahre in Folge (2000 bis 2002) als »Beste Autorin des Jahres«, klettert inzwischen jeder ihrer Romane auf die Spitzenplätze der internationalen Bestsellerlisten. Suzanne Brockmann lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Boston. (Quelle: Amazon)

Fazit


Wes Geschichte ist meiner Meinung nach ein krönender Abschluss der Operation Heartbreaker – Reihe. Es ist alles vorhanden: Sarkasmus, Gefahr und diesmal widererwarten nicht sooooo viel Romantik, was mir gut gefällt.

Geschichte: 5/ 5
Geschreibe: 4/ 5
Gefühle: 4/ 5


Insgesamt erhält der Roman „Operation Heartbreaker– Wes – Wächter der Nacht“ von Suzanne Brockmann von mir 13 von möglichen 15 Punkten und schafft es somit ins rote Regalfach.

Weitere Teile der Reihe
(Operation Heartbreaker):

Band 1: Joe – Liebe Top Secret
Band 2: Für immer Blue
Band 3: Für einen Kuss von Frisco
Band 4: Cowboy – Riskanter Einsatz
Band 5: Harvard – Herz an Herz
Band 6: Crash - zwischen Liebe und Gefahr
Band 7: Jake - Vier Sterne für die Liebe
Band 8: Mitch - Herz im Dunkeln
Band 9: Lucky - nur eine Frage der Zeit Band 10: Taylor - Ein Mann, ein Wort

Informationen zum Buch:

Autor: Suzanne Brockmann
Taschenbuch: 302 Seiten
Verlag: MIra
Preis: 7,99 €

Kommentare:

  1. Woooooooooooooow, das Buch hat es doch tatsächlich in's oberste Regalbrett geschafft. Ich bin begeistert. xD <3

    Bei Wes war ich mir am Anfang nicht so sicher, aber schon der Anfang (siehe dein Zitat) hat meiner Skepsis den Wind aus den Segeln genommen. :D Einfach genial.

    AntwortenLöschen
  2. Krass, du bist schon bei Band 11 O.O Hilfe! Ich bin ja schon auf die ersten 2 die ich gelesen habe sehr stolz *hihi*
    Danke nochmal für Kirschroter Sommer Dori! ♥ Hast du das schon gelesen?

    AntwortenLöschen