Donnerstag, 3. September 2015

Stage Dive 2 – Kylie Scott



Wer will schon einen Rockstar?


Klapptext:


"Das Leben ist wie ein Lied. Lass es uns spielen!" Anne Rollins hat den schlimmsten Tag ihres Lebens hinter sich: Ihre Mitbewohnerin ist aus der gemeinsamen Wohnung verschwunden – mit allen Möbeln und ohne ihre Mietschulden zu begleichen. Um sich abzulenken, beschließt Anne kurzerhand, eine Freundin auf eine Party zu begleiten. Doch dort steht sie plötzlich niemand anderem gegenüber als Malcolm Ericson, dem Drummer der weltberühmten Rockband Stage Dive. Als dieser von Annes Problemen erfährt, macht er ihr ein Angebot, das verrückter nicht sein könnte: Er hilft ihr aus ihrer finanziellen Notlage, wenn sie im Gegenzug eine Zeit lang seine Freundin spielt ... (Quelle: Amazon)

Meinung


Ich habe diese Reihe letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse entdeckt und konnte es kaum erwarten den zweiten Teil in die Hände zu bekommen. Er beginnt wieder wahnsinnig einfallsreich und hebt sich durch die Situationskomik und die humorvollen Dialoge von anderen Romanen weit ab.

Das Problem ist, dass ich nicht mehr über den Inhalt verlieren will als im Klapptext schon erzählt wurde, denn sonst würde ich euch definitiv einige Überraschungen rauben. Solche Überraschungen bei denen man sich auf dem Boden rollt vor Lachen. Es sei nur etwas über die Charaktere gesagt:



Anne hatte keine behütete Kindheit. Ihre Mutter hatte starke Depressionen und Anne musste sich schon sehr früh arbeiten, damit sie, ihre Schwester und ihre Mutter das Nötigste zum Leben hatten. Sie ist der mütterliche Typ und eine Kämpfernatur. Sie steht eigentlich immer wieder vom Boden auf, aber an dem Tag an dem ihre Mitbewohnerin sie verlässt, ist sie der Verzweiflung nahe. Aber diese Verzweiflung kann man ja auch auf einer Party ertränken, wenn es nach ihrer Nachbarin geht. Dort trifft sie auf Malcolm, den Drummer der berühmten Band Stage Dive. Dieser sitzt abgeschottet vom Rest der Gäste und hört sich nur zu gerne ihre Probleme an. Warum? Das weiß sie nicht, aber was kann schon schlimmes passieren?

Malcolm ist down und keinem seiner Freunde erzählt er den wahren Grund dafür. Eigentlich ist er ein fröhlicher und aufgedrehter Typ, der sich von nichts so leicht die Stimmung vermiesen lässt. Aber er kapselt sich von der Menge auf der Party etwas ab um seine Ruhe zu haben. Er sitzt alleine auf der Terrasse bis Anne dort auftaucht, die ihm ihre Probleme erzählt und ein Gedanke lässt ihn nicht so ganz los…Warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und damit unter anderem auch Annes Probleme aus der Welt schaffen?

Die Paarkonstellation ist einfach sehr gut getroffen. Augenscheinlich passen beide nicht zu einander und wollen auch nicht mehr voneinander, als das Abkommen zu erfüllen. Doch je öfter sie sich sehen und je mehr sie vom anderen erfahren, desto mehr werden sie von einander abhängig. Es ist eine wirklich abwechslungsreiche Geschichte mit sehr viel Humor, etwas Drama und einer Spur von Chaos, die nur ein Rockstar anrichten kann.

Autor


Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. (Quelle: Amazon)


Fazit


Die Reihe entwickelt sich wirklich super. „Wer will schon einen Rockstar?“ ist ein wunderbarer Roman, den ich jedem Rockstar Fan weiterempfehlen kann.

Geschichte: 4 /5
Geschreibe: 4 /5
Gefühle: 4,5 /5


Insgesamt erhält der Roman „Wer will schon einen Rockstar?“ von Kylie Scott von mir 12,5 von möglichen 15 Punkten und schafft es somit ins rote Regalfach.

Weitere Teile der Reihe:
Band 1: Kein Rockstar für eine Nacht
Band 3: Rockstars bleiben nicht für immer (01.10.15)
Band 4:?

Informationen zum Buch:
(Band 2)

Autor: Kylie Scott
Taschenbuch: 382 Seiten
Verlag: Lyx
Preis: 9.99 €

Kommentare:

  1. Ich glaub, du hast einen kleinen Fehler bei deiner Punktevergabe, da steht der falsche Buchtitel, denk ich. ;) Ich glaube aber, das ist eher nicht mein Genre...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass es dir aufgefallen ist. Danke :D Welches Genre interessiert dich denn mehr?

      Löschen